Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Dieser letzte Beitrag der «strahlenden Tage» zeigt zur Abrundung einige Bilder zum Schmunzeln – und zum Nachdenken.

Atomstrom – und vor allem das entsprechende politische Umfeld – ist ein idealer Nährboden für Karikaturisten. Schauen Sie sich nachfolgend einige ihrer Werke an. Viel Spass!

«Saubere Energie»

«Spätfolgen sauberen Atomstroms»

Sicherheit dank Minaretten

Laufzeiten und Laufzeiten

Ein Glücksspiel

Die Erneuerbaren im Schatten der Atomkraft

AKW-Schrott

«Goldessel»

«Strahlende Zukunft»

Störfälle und so…

Ignorierte Alternativen

Anwohner-Risiken

Sicherheit und Abhängigkeiten

Verantwortung

(Alle Bilder wurden direkt ab der Quelle eingefügt.)

3 Replies to “Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte”

  1. Wer will kein Atommüll-Tieflager in der Schweiz? Z.B in der Innerschweiz? Wie wird dort in 2-3 Jahren punkto AKWs national abgestimmt? Das wird interessant werden. Oft finde ich die sog. Innerschweiz als rechtskonservativen Moloch. Aber das muss nicht in allen Sachfragen der Fall sein. Also, was sagt mehr aus, die Abstimmung zum „Wellenberg“ oder die AKW-Umfrage im Kanton Bern?

  2. @ LD
    Das haben (gute) Karikaturen an sich, wobei ich nicht bloss von einem Kernchen sprechen würde. Sie drücken oftmals eine Wahrheit aus, welche viele nicht auszudrücken wagen.

    @ Ursula Schüpbach
    Ich greife das Thema Wellenberg / Mühleberg im nächsten Beitrag auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.