Blödsinnige Dummheiten

Nächsten Montag beginnt in Bern die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der letzten Session gab es im Nationalrat einige «verbale Ausrutscher». Helfen wir deshalb unseren VolksvertreterInnen, wie sie sich politisch korrekter ausdrücken können…

Zur Erinnerung der «verbalen Ausrutscher» vorerst folgendes Video (10vor10.sf.tv vom 20.03.2009):

Nun sind Sie aufgefordert: Helfen Sie mit, politisch korrekte Synonyme für die Begriffe «Dummheiten» und «Blödsinn» zu finden. Denn: Dummheiten gab es seit der letzten Session einige und als blödsinnig könnte mancher Programmpunkt gelten. Da sollten doch unsere Vertreterinnen und Vertreter in Bundesbern mit den richtigen Ausdrucksformen vor den gestrengen Ohren der obersten Schweizerin, Chiara Simoneschi-Cortesi, gewappnet sein…

Zu gewinnen gibt es den ehrenvollen, mit einem symbolischen Franken dotierten Preis «Wider der Sprach-Verluderung im politischen Umfeld». Mitglieder beider Räte sind von der Teilnahme ausgenommen. Einsendeschluss ist Montag, 25. Mai 2009, 14.30 h für Vorschläge betreffend Nationalrat und gleichentags 17.15 h für Vorschläge betreffend Ständerat. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ein Linksrutsch bleibt jedoch vorbehalten. 😉

P.S. Bei zahlreicher Teilnahme machen wir uns dann an die Begriffe «Kavallerie» und «Indianer»…

11 Antworten auf „Blödsinnige Dummheiten“

  1. Meine Vorschläge: Posse, Unverstand, Absonderlichkeit, Narretei, Torheit, Mumpitz, Absurdität, Humbug, Mätzchen, Heckmeck, Spleen, Eselei

    Adjektive: hanebüchen, putzig, kurios, sonderbar, verstiegen, seltsam, fragwürdig, wirr, unausgegoren, drollig

    Nicht, dass das wieder so aussieht, als würden die Deutschen sich dauernd zoffen – das folgende ist ein „Best of“ aus 60 Jahren Bundestag:
    http://www.youtube.com/watch?v=X04CstU2ga0&hl=de

    Und zur Kavallerie: Ist doch logisch, wenn Steuerhinterziehung in der CH ein Kavaliersdelikt ist, dass man dann Kavaliere losschickt.

  2. Ich schlage vor, dass man die oberste Schweizerin im Namen der Meinungs- und Redefreiheit ihres Amtes enthebt.

    Man muss Dinge beim Namen nennen können! Niemand, kann bestreiten, dass es Dummheiten gibt. Also gibt es auch keinen Grund diesen Ausdruck zu verbieten. Aber vielleicht liegt es ja auch daran, dass die gute Frau zuwenig gut Deutsch spricht und den Begriff „Dummheit“ anderst interpretiert als das Leute mit deutscher Muttersprache tun.

  3. @ Alexander
    Der Gedanke ging mir auch durch den Kopf, insbesondere in jenem Moment, als Christian Levrat in deutsch von „goldenen Fesseln“ sprach, Frau Simoneschi jedoch das französische „fesse“ (Hinterteil) gehört haben wollte.

    Ich würde sie deshalb nicht gleich ihres Amtes entheben. Vielmehr braucht sie vermutlich etwas «Nachhilfe» darin, was vulgäre und was nur harte Worte sind. Denn: Es ist sicherlich nicht einfach, in einer fremden Sprache diesen Unterschied machen zu können. Dafür braucht sie jedoch keinen neunmonatigen Sprachkurs. Es würde reichen, wenn sie sich vorher mit den beiden Vizepräsidenten abspricht (Pascale Bruderer = deutschsprachig, Jean-René Germanier = französischsprachig).

    @ Flashfrog
    Interessant in Deinem Video ist die Aussage, dass es in dieser Legislatur in Deutschland nur drei Ermahnungen gegeben haben soll. Dies sei vermutlich deshalb so, weil es keine grosse Opposition gebe. Wir haben hierzulande ja die Konkordanz. Opposition kennen wir nur von deutschen Finanzministern – und dann gibt’s auch Ermahnungen… 😉

    Übrigens, gibt’s auch Indianerdelikte?

    @ David
    Ob Du die Frage richtig verstanden hast, da Dein Vorschlag ja eben gerade das zu vermeidende Wort «Dummheit» enthält?

  4. Aber ich sage doch, dass ich Unfug sage, um nicht Dummheit sagen zu müssen. Man darf doch noch sagen, was man zu sagen unterlässt, nicht? 😉

  5. @ David
    Ach soooo war das gemeint 🙂

    Ich dachte zuerst, Du würdest einfach nur Christoph Mörgeli zitieren (siehe Video oben bei Position 1’00“)

    Natürlich darfst Du sagen, was Du nicht sagen willst 😉

  6. es geht ja auch darum, so viel „esprit“ zu zeigen und das phöse wort gar nicht auszusprechen, sondern es zu umschreiben.
    „dilettantismus, ignoranz und stupor“ als synonyme stehen bei mir in zusammenhang der erwähnten instituionen an oberster stelle.
    diese „intelligenzgeminderten, mit negativer begabung ausgestatteten anderswahrnehmenden“ leiden an einem „überfluss an bildungsmangel“.
    und es wäre mir ein vergnügen die frau simoneschi-cortesi aufs glatteis zu führen mit umschreibungen wie, „das ist doch orthopädisches nutella“ oder alles geistiger fusspilz“, allein die nachfrage dieser frau hätte seinen unterhaltungswert…..
    ach ja, und für die, die es päpstlicher als der papst machen möchten : sprüche 1, 22, 25-28…..

  7. Die sind gut, Eure Vorschläge, und liegen genau im nicht ganz ernst gemeinten Sinne dieses Artikel… 🙂

    Weitere kreative Wort-Ideen in diesem Sinne (und natürlich oberhalb der Gürtellinie)?

  8. >> Wir haben hierzulande ja die Konkordanz. Opposition kennen wir nur von deutschen Finanzministern – und dann gibt’s auch Ermahnungen…

    Titus,
    du trifft hier einen sehr wichtigen Nagel auf den Kopf, der wahrscheinlich mehr zum gegenseitigen Verständnis beiträgt als alles Mentalitätsgeseier über deutsche Wälder:
    In der Tat. Es ist genau so, wie du sagst!

  9. Die Sommersession beider Räte hat begonnen. Frau Simoneschi machte heute, als ich da heute einige Zeit live reinschaute, einen eher niedergeschlagenen Eindruck (das schreib‘ ich dem Wetter zu) und unsere VertreterInnen haben ganz sachlich über «KTI» argumentiert…

    Ich verlängere die Frist mal bis Ende Sommersession 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.