Die Musik zum Sonntag: Chris Botti

Mögen Sie lieber Pop und Rock oder volkstümliche Musik? Oder doch eher Klassik oder vielleicht Jazz. Stehen sie gar auf Hip Hop?

An Stilrichtungen mangelt es heute kaum und jede findet ihre Anhänger. Spannend wird es, wenn Interpreten einer Stilrichtung über den eigenen Tellerrand hinausblicken und sich mit Interpreten anderer Stilrichtungen zusammentun.

Dann entsteht meistens Grossartiges. Vielleicht liegt das daran, dass in der grösseren Zahl an Anhängern jeder das heraushört, was ihm gefällt. Vielleicht liegt es daran, dass man als Anhänger der einen Stilrichtung die Gelegenheit hat, sich ungeniert auch einmal jene Stilrichtung anzuhören, vor welcher man bis anhin immer die Hände von sich streckte.

Und vielleicht liegt es aber auch nur ganz einfach daran, dass nicht das Eine oder das Andere dominiert, sondern das Gemeinsame. Es wird ein «Mittelweg» betreten.

In diesem Sinne kann man die nachfolgenden Videos verstehen. Chris Botti tourte zwar zwei Jahre lang gemeinsam mit Sting um die Welt. Doch im Grunde ist er ein begnadeter Jazz-Trompeter.

Vor rund einem Jahr lud Botti einige bekannte Grössen der Musikwelt nach Boston ein. Entstanden sind daraus – auch dank Unterstützung eines klassischen Orchesters – grossartige Auftritte, von denen nachfolgend einige präsentiert werden.

  

«Hallelujah»
Hier schlägt Chris Botti mit seinem Gitarristen feine Töne für eine einfache und doch sehr schöne Melodie an.

 

  

«Emmanuelle»
Ein äusserst melancholisches Stück, welches nebst der Begleitung von der Violinistin Lucia Micarelli und Chris Botti sichtbar leidenschaftlich gespielt wird.

  

«The Look of Love»
Sy Smith mit Chris Botti und einer vorzüglichen Perkussion- und Gitarrenbegleitung erinnern an die früher 1970er Jahre und an James Bond.

  

«I’ve Got You Under My Skin»
Was wäre, wenn Katharine McPhee und Chris Botti einen Klassiker von Frank Sinatra spielen? Hier die Antwort:

  

«Shape Of My Heart»
Ein Klassiker von Sting, in dieser Neuauflage mit Sting, Josh Groban und Chris Botti, welcher noch fast besser als das Original klingt.

 
Wer Chris Botti als Jazz-Trompeter live erleben möchte (jedoch ohne die oben gezeigten Musikgrössen), hat am kommenden Mittwoch, 4. November 2009, im Volkshaus in Zürich die Gelegenheit dazu. Es scheint noch Tickets zu geben.

  

Anders gebloggt
BodeständiX in «Welch’ edler Hörgenuss!»: Über drei Interpreten, welche hierzulande über den eigenen Tellerrand schauen und damit ebenfalls Grossartiges schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.