Feuer und Flamme

Dass Züge ausbrennen, ist heutzutage eher selten. Ganz ausgeschlossen ist es offensichtlich aber nicht, wie der Brand eines Triebwagens der BLS gestern Abend in Biel/Bienne zeigte.

Glück im Unglück hatten gestern jene Kundinnen und Kunden der BLS, welche in der S3 von Bern nach Biel (Bern ab 21.30 h) reisten. Denn nach deren Ankunft in Biel hätte man diesen wegen eines Brandes im  (hinteren) Triebwagen beinahe Feuer unter dem Hintern gemacht – im wahrsten Sinne des Wortes…

Wie so oft erkennt man erst im Nachhinein, was die Flammen – insbesondere die Hitze – angerichtet hatten:

Ausgebrannter Triebwagen der BLS

Am Morgen danach: Ein ziemlich durchgebogenes Wrack (grösseres Bild hier).

Führerstand des ausgebrannten Triebwagens

Vom Führerstand bleibt nicht mehr viel übrig. Daneben einer der in Mitleidenschaft gezogenen SBB-Wagen (zum Vergrössern anklicken).

Eingangstüre des ausgebrannten Triebwagens

Die Devise «Bitte einsteigen!»gilt hier bestimmt nicht mehr (zum Vergrössern anklicken).

Man darf gespannt sein, was die Brandursache war. Bis diese bekannt ist, könnte man ja einige Experten fragen… 😉

9 Antworten auf „Feuer und Flamme“

  1. boa – in biel schneit’s; oder war das rumfliegender lösch-schaum??

    hm, wollte mich schon ein ganzes chliises bitzeli über den rasenden reporter titus lustig machen — und dann sehe ich, wem diese „meldung“ satte 54 sekunden nachrichten-zeit wert war…

    manchmal ist’s halt nicht einfach, in der ferne die schweizer sorgen nachzuvollziehen; manchmal

  2. Gut gemacht, Titus! Irgendwie muss man ja das Tagesschau-Team nach Biel locken 😉
    Oder war es doch nicht…. Item, würde ich noch in Biel wohnen, hätte ich sicher heute Abend auch ein paar Bildchen für den Blog gemacht. Es wäre ja durchaus wünschenswert, wir hätten nie etwas schlimmeres zu berichten.

  3. Die Polizei tappt noch im Dunkeln bezüglich Brandursache und sucht daher Zeugen:

    Die bisherigen Abklärungen nach der Brandursache haben noch keine konkreten Anhaltspunkte ergeben. Daher ersucht die Kantonspolizei in Biel, Telefon 032 344 51 11, Personen, die Hinweise geben könnten, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Insbesondere interessiert, ob Passagiere des fraglichen Triebwagens verdächtige Feststellungen gemacht oder möglicherweise bereits während der Fahrt Brandgeruch wahrgenommen haben?

  4. Unscharfe Bilder wirken dramatischer und viel spektakulärer.
    Die Gratisblatt- und Newsnetzuser werden ja regelrecht konditioniert durch die verwackelten Aufnahmen der sog. „Leser-Reportern“. Da wirkt ein gestochen scharfes Bild einfach nur „unecht“.

    Ich erinnere an die unscharfen und verwackelten Bilder des aus Libyen heimkehrenden Bundesratsjet im 10vor10 auf SF1! Welche Dramatik. 😉

  5. @ Bobsmile
    Hab‘ doch etwas Erbarmen mit den Kamera-Leuten. Da es davon hierzulande so enorm viele gibt, welche mit ihrem hauptsächlichen Arbeitsgerät zudem unerbittertlich auf die Leute losstürmen, ist es ja normal, dass man sie hinter dem Zaun haben will und nicht davor… 😉

    @ Chris
    Stimmt, jetzt, wo Du es sagst, fällt es mir auch auf 🙂 . Es gibt sie demnach doch, Yeti und Ufos. Sie sind allerdings dermasse harmlos, dass man mit relativ unscharfen Bildern die Dramatik steigern muss…. 😉

  6. Um das Thema noch abzuschliessen: Ein Defekt an der Hochspannungs-Heizungsanlage im Triebwagen soll zum Brand geführt haben.

    Ob daraus nun irgendwelche Schlüsse auch für andere Triebwagen gezogen werden, ist aus der kleinen Randnotiz im BT nicht ersichtlich. Eine Medienmitteilung findet sich auf der Website der BLS nicht. Dieser ist dieser Vorfall auch keine Erwähnung im Geschäftsbericht 2009 wert. Immerhin kann daraus entnommen werden, dass die BLS auch fürs Rollmaterial brandversichert ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.