Datensicherheit beim Bund

Eigentlich hätte an dieser Stelle der zweite Teil «Harmonische Daten» erscheinen sollen. Dieser ist aber noch nicht ganz fertig gestellt – unter anderem weil die Website des Bundesamts für Statistik Merkwürdiges anzeigte…

Nach dem ersten Teil, welcher die Basisstatistiken der Volkszählung behandelte, bestehend unter anderem aus Daten seitens der Einwohnerregister, hätte nun der zweite Teil über die anderen drei Statistik-Arten folgen sollen.

Doch dazu fehlen noch einige Details sowie die in diesem Blog immer angegebenen Links zu den Quellen, im aktuellen Fall die Links auf die Website des Bundesamts für Statistik (BfS).

Die direkte Eingabe der Web-Adresse des BfS, www.bfs.admin.ch, führte gestern Abend jedoch auf eine unerwartet andere Website des Bundes…

Weil ich nicht glauben wollte, wo ich da landete, habe ich «ganz oben» begonnen:

Das Bundesamt für Statistik gehört nämlich zum Eidgenössischen Departement des Innern, welchem Bundesrat Didier Burkhalter vorsteht. Auf dessen Website sollte sich doch bestimmt ein Link finden, der mich sicher zum Ziel führt, dachte ich mir.

Und tatsächlich, da ist sogar das Projekt «Volkszählung» (und auch «Registerharmonisierung») angegeben:

Wer jedoch auf diesen Link klickte, welcher auf die oben rot eingerahmte Adresse zeigt, gelangte gestern Abend ins virtuelle Nirwana:

(Diesen Link wie auch jenen zur Registerharmonisierung finden Sie übrigens auch am Schluss des ersten Teils zu «Harmonische Daten» unter den Quellenangaben.)

Das kann ja schon einmal passieren, dachte ich mir. Immerhin steht da nun die Hauptadresse des BfS-Webauftritts, die kann ja nicht falsch sein, zumal auch hier auf www.bfs.admin.ch gezeigt wird (siehe rot eingerahmte Adresse).

Zudem gilt beim Bund wohl das Prinzip «doppelt genäht hält besser», weshalb diese Hauptadresse auch gleich zweimal untereinander aufgeführt wird…

Also klickte ich da drauf und erlebte das Gleiche, das ich anfänglich erlebte, als ich direkt www.bfs.admin.ch eingab – ich gelangte auf die folgende Website des Bundes (das müssen Sie mir nun glauben, denn das lässt sich nicht mit einem Screenshot beweisen):

Da frage ich mich doch glatt, ob der Bund befürchtet, ihm würden die Statistikzahlen geklaut, um sie nach Deutschland zu verkaufen, sodass er die BfS-Website vorsorglich gleich mal auf die Website des Verteidigungsministers umleitete…

Oder waren vielleicht gar wieder die Chinesen am Werk, so wie angeblich beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten? 😉

Immerhin: Jetzt scheint wieder alles ganz normal zu funktionieren. Für die Fertigstellung des Teils 2 ist es nun aber zu spät…

2 Antworten auf „Datensicherheit beim Bund“

  1. Habe gestern auch zufällig was auf der bfs-Seite gesucht und nicht schlecht über diese merkwürdige Umleitung gestaunt.

  2. Na dann bin ich froh, wenigstens einen «Zeugen» zu haben.

    Entweder hat sich da jemand einen schlechten Scherz erlaubt oder die BfS-Website wurde gehackt. In beiden Fällen bedenklich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.