Blog-Empfehlungen

Heute Dienstag und morgen Mittwoch bekommt die Augenreiberei einen neuen «Unterbau»: Beim Hosting-Provider steht ein Systemwechsel an.

Die gute Nachricht zuerst: Sie sollten diese Seiten und die Beiträge trotzdem uneingeschränkt anschauen können.

Die schlechte Nachricht: Die Kommentarfunktion wird temporär bis und mit Mittwoch Abend ausgeschaltet sein.

Dies bietet eine gute Gelegenheit, Sie auch einmal auf einige Blogs in der Blogroll aufmerksam zu machen. Nachfolgend werden jene drei Blogs vorgestellt, welche noch nicht so lange in der Blogroll stehen und Sie daher wahrscheinlich noch nicht kennen. Und: Wo Sie zurzeit problemlos einen Kommentar abgeben können.

contextlink

Andrea Müller berichtet darin regelmässig über «Hintergründe, Zusammenhänge, Anderes und Unwichtiges». Von Letzterem kann allerdings kaum die Rede sein.

Oder finden Sie etwa die ad acta gelegte Korruption durch die FIFA unwichtig, also jenen Zürcher Verein, der zurzeit in Südafrika Milliardenumsätze macht?

Besonders schätzenswert ist der häufige Blick ins Ausland, der nicht bloss bis nach Deutschland reicht. Selten findet sich ein Schweizer Blog, welches sich diesem Blickwinkel annimmt.

Gesellschaft, Behinderung und Invaliden-versicherung

Menschen mit einer Behinderung lösen bei vielen häufig drei Dinge aus. Zuerst ist da eine gewisse Zurückhaltung oder gar Scham, weil wohl viele nicht wissen, wie sie mit behinderten Menschen umgehen sollen.

Dann folgt das Mitleid, das zwar gut gemeint ist, den Betroffenen aber nicht wirklich etwas bringt…

Und schliesslich folgt eine Art Diskriminierung, indem Behinderte vielfach nur als «Kostenfaktor» betrachtet werden. Je nach politischen Entscheiden kann das sogar zur Ausgrenzung führen.

Darum ist es gut, dass Mia regelmässig den Finger aufs Spannungsfeld Gesellschaft – Behinderung – IV hält. Es gibt den so genannten «Nicht-Behinderten» Einblicke, die einem sonst verwehrt blieben.

LAMM – Liga der aussergewöhn-lichen Montags-mailer

Die montagsaktiven LÄMMer sind wohl der Schreck aller Konsumenten- und Kundendienste – und der Grund dafür, weshalb man in der Augenreiberei auch keinen Kundendienst anbietet… 😉

Sie stellen kritische Fragen an Hersteller oder Grossverteiler zu einem spezifischen Produkt. Sie tun das aber nicht auf die langweilige Weise, sondern zum Beispiel so (Auszug einer E-Mails an Coop):

«Letzthin wollte ich im Coop mal wieder Fisch kaufen. Da fiel mir ein Produkt ins Auge, «Tilapiafilets» (Zucht), Herkunft: Zimbabwe. Da ich kürzlich einen Zeitungsartikel zum Thema Zimbabwe las, wusste ich, dass die Menschen dort sehr wenig zu essen haben. Ausserdem fand ich heraus, dass in dem Land schon lange ein Diktator Mugabe regiert. Als ich dann im Regal den Fisch liegen sah, fragte ich mich unwillkürlich ob ich mich als Konsument nicht mitschuldig an der Misere mache, wenn ich den Fisch von dort kaufe…»

Die Antwort auf diese Anfrage (und viele weitere Anfragen) gibt es LAMM zu lesen.

Aber natürlich steht es Ihnen frei, auch die anderen Blogs in der Blogroll aufzusuchen. Wenn Sie wissen wollen, was in diesen zurzeit geschrieben steht, können Sie das unter «Was andere schreiben» nachschauen.

Übrigens, wann waren Sie das letzte Mal in der Blogbibliothek?

P.S. Die Links der drei oben genannten Blogs befinden sich hinter dem jeweiligen Bild.

2 Antworten auf „Blog-Empfehlungen“

  1. Dankeschön 🙂

    Scham/Mitleid/Diskriminierung – na das klingt ja ganz schön deprimierend, ich sollte dann wohl ab und zu ein bisschen was Erfreuliches in meinen Blog einfliessen lassen 😉 Ist aber schwierig, wenn man sich oftmals an den Kopf fassen muss über das öffentlich transportierte Bild von Menschen mit Behinderungen. Körperliche, sowie Sinnes- und Psychische Behinderungen bedeuten ja nicht automatisch auch «verminderte Intelligenz».

  2. Deprimierend ist eher die Art und Weise, wie viele oftmals mit behinderten Menschen umgehen. Dein Blog thematisiert auch das, sodass der Umgang durch den Einen oder Anderen morgen vielleicht ein anderer ist.

    Zum Thema «etwas Erfreuliches»: Mit der Rubrik «Augenzwinker» versuche ich hin und wieder, ein bisschen Gegensteuer zu den ansonsten eher ernsten Themen zu geben. Sowas ähnliches liesse sich sicher auch in Bezug auf Dein Schwerpunktthema machen – und kann dabei durchaus auch zum Nachdenken anregen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.