Plakativ profitieren

Plakate müssen oftmals schnell «konsumiert» werden, befindet man sich doch meistens in Bewegung, wenn man sie zu sehen bekommt. Ein zweiter, etwas genauerer Blick lohnt sich aber meistens.

Schnell muss es gehen, wenn man die Botschaft eines Plakats beachten will. Schnell ist es wohl auch bei demjenigen von der APG Affichage gegangen, welcher dieses Plakat aufklebte:

(Zum Vergrössern immer jeweils anklicken)

Wenn’s eilt…

Offensichtlich hatte er vergessen, zu diesem vorgedruckten Euromillions-Plakat noch den Zusatzdruck mit der aktuellen Jackpot-Summe draufzupappen.

Deutlich wird das bei einem näheren Blick: Er lässt erkennen, innerhalb welcher rötlichen, ebenfalls vorgedruckten Markierungen der Zusatzdruck hätte aufgeklebt werden sollen (unten zur besseren Erkennung gelb umkreist):

Andere «Geschenke»

Übrigens, der Jackpot von heute Abend soll bei 174 Millionen liegen. Da die Wahrscheinlichkeit relativ gering ist, ihn zu gewinnen, lässt man sich stattdessen vielleicht eher aufs Plakat nebenan ein:

Da haben die VW-Kunden wenigstens 2000 Franken auf sicher – für die «frei wählbare Sonderausstattung», also all das, worauf man eigentlich nicht angewiesen ist.

Doch auch diese 2000 Franken stimmen nicht ganz, obschon hier der Plakat-Mann keinen Fehler gemacht hatte. Denn wer das Kleingedruckte liest lesen kann, wird feststellen, dass das «Geschenk» je nach Modell zwischen 1000 und 5000 Franken variiert…

Echter «Euro»-Bonus?

Immerhin gibt es bei VW wenigstens eine Abstufung, welche plausible mit der Grösse des jeweiligen Modells erklärbar ist. Renault nimmt es da nämlich nicht so genau:

«Euro-Bonus» klingt zwar gut. «Zusatzprämie» klingt noch besser. Logisch ist sie aber trotzdem nicht, wenn man sich das Berechnungsbeispiel anschaut:

Vordergründig wird zwar richtig gerechnet. Nur: Je teurer das Auto, desto grösser sollte der Euro-Bonus sein – um umgekehrt. Am meisten von diesem angeblichen Euro-Bonus profitieren somit diejenigen, welche sich einen möglichst günstigen Wagen kaufen wollen. Wer aber gar kein Auto hat, fährt trotzdem weiterhin am günstigsten…

Und wenn wir es grad so schön von Geld, angeblichen Euro-Boni und erhofften Euro-Millionen haben und viele sich davon ihre Scheibe abschneiden wollen, dann seien auch noch diese drei ebenso aktuellen Plakate gezeigt, welche zueinander nicht hätten kontrastreicher platziert werden können – und auch diesmal dürfte es nicht am APG-Man gelegen haben:

Braucht es zu den drei vorangegangenen Plakaten noch irgendwelche Worte?

7 Antworten auf „Plakativ profitieren“

  1. Ich habe diese Woche auch viele leere Euromillionsplakate gesehen und nur eines mit der Zahl: 174. Vielleicht hat Swisslotto ihre eigenen Lotterien nicht im Griff und zuwenig Ziffern 7 oder 4 gedruckt. Mal schauen was es heute Abend gibt. Wenn ich gewinne kann ich ja einen Renault kaufen und ihn dank den gesparten 2000.- mit MacSnacks und Aldikartoffeln füllen und nach Afrika schicken. (Hinweis: Der letzte Satz ist unter Zynismus abzubuchen)

  2. Ich falle selber ja auch wieder immer rein und spiele Lotto. Vielleicht wollte Swisslotto mit diesen Plakaten ja für einmal aufzeigen, dass man in der Regel eben nicht gewinnt.

  3. @ Tinu
    Es wurde inzwischen nachgerüstet, also plakatmässig, nicht entwicklungs- oder ernährungsmässig:

    @ Harald
    Ich würd‘ nicht von Lottospielen sprechen, sondern von Kulturförderung 😉

    Heute Abend haben sie einem die Lotto-Scheine im Bahnhof Bern vor dem Kiosk (jener neben dem Postomat) schon fast in die Hand gedrückt… Ob die mit dem gleichen Eifer auch für «Terre des hommes» sammeln würden?

  4. apropos: bonus, prämie, etc. (klingt irgendwie nach swepstake von readers-dingsda) und autokauf.
    ich habe mich bei der sonderaustattungsprämie gefragt, ob da die neue vorschriftsmässige euro-winterbereifung schon mit drin ist ?
    oder die hersteller die gelegenheit nutzen und dem schweizer kunden die europäischen restbestände an nicht homologierten winterreifen angedrehen?
    die neue eu-vorschrift sieht vor, dass noch in diesem jahr die winterbereifung pflicht wird http://ww2.autoscout24.de/meldung/winterreifen-pflicht-noch-2010/ramsauer-will-verbindliche-regelung/4319/192416/
    indes das bfe diesbezüglich keine solche vorschrift kennt.
    bfe : http://www.bfe.admin.ch/energieetikette/00886/04758/04766/index.html?lang=de
    hat auf den ersten blick nichts mit den euromillions zu tun, ist aber auch eine art lotto, pneu-lotto

  5. Aprospos, was macht eigentlich Edi Manser? Der müsste doch, nach nun mehr als einem Jahr, von seiner Weltreise zurück sein, oder?
    🙂

    Erst jetzt fällt mir übrigens der versteckte Initial-Hinweis E.M. im Namen auf:
    Edi Manser – Euro Millions.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.