Schwammige Schweizer Werte

Viele reden von Schweizer Werten. Aber niemand kann oder will das Kind beim Namen nennen. Im Land der Geheimnisse ist vielleicht genau das auch ein Schweizer Wert – oder noch ein zusätzliches Schweizer Geheimnis? Eine Spurensuche nach den Schweizer Werten.

Eine Gesellschaft definiert sich auch durch jene Werte, welche sie mehrheitlich vertritt. Welche Werte vertritt denn die Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer? Was sind «typisch schweizerische Werte»? Oder gibt es gar keine, weshalb auch zunehmend der Ruf nach einer Werte-Diskussion laut wird?

Kaum konkrete Informationen

Schweizer Werte

Doch, es muss welche geben, wie man uns seit der so genannten «Waffenschutz-Initiative» wissen liess: Das Sturmgewehr im Kleiderschrank, das ist ein Schweizer Wert. Das meinten zumindest die Initiativ-Gegner und drückten das indirekt mit ihrem Abstimmungsmotiv aus (siehe Bild rechts).

Nicht indirekt, sondern ganz direkt wurde damit ebenfalls ausgedrückt, dass auch ein Lampion mit Schweizer Kreuz darauf, höchstwahrscheinlich «Made in China», ein Schweizer Wert sei… 😉

Mit diesem politischen Abstimmungsmotiv sind wir bei den politischen Parteien angelangt. Sie bestimmen massgeblich, was in diesem Land geschieht. Darum wäre es interessant, von ihnen zu erfahren, welches für sie jene Schweizer Werte sind, die sie vertreten und was sie darunter überhaupt verstehen.

Der Mix aus diesen Werte-Vertretungen, vor allem aber Mehrfachnennungen eines Wertes, sollten dann ein Gesamtbild geben und erlauben, die genannten Werte aus politischer Sicht als «typisch schweizerisch» zu bezeichnen.

Aus diesem Grund ging man in der Augenreiberei auf den Websites der sieben bekannten Schweizer Parteien auf die Suche nach Werten – und wurde dabei masslos enttäuscht.

Würde man all die unzähligen Positionspapiere ausdrucken, welche sich online finden, gäbe es wohl bald keinen Schweizer Wald mehr. Aber nur eine einzige Seite mit «Schweizer Werten», «Grundwerten» oder ganz einfach nur so «Werten» zu finden, welche diese Parteien vertreten, hat sich nach langem Suchen als «Mission impossible» herausgestellt.

Dies ist umso überraschender, als dass drei der vier Bundesratsparteien für den kommenden Wahlkampf den Aspekt «Schweiz» sehr stark betonen:

SVP: «Schweizer wählen SVP»
CVP: «Keine Schweiz ohne uns»
FDP: «Aus Liebe zur Schweiz»

Wenn aber trotz dieser Betonung auf die Schweiz sich online keine Seite mit jenen Werten finden lässt, welche eine Schweizer Partei als vertretungswürdig erachtet, haben wir dann tatsächlich eine wertlose Wert-lose Politik?

Vielseitige bis gar keine Antworten

Daran wollte man in der Augenreiberei nicht so recht glauben und fragte am vorletzten Sonntag Nachmittag bewusst etwas naiv per E-Mail oder Online-Formular bei den sieben bekannteren Parteien nach. Die Anfrage lautete für alle gleich:

Man hört in letzter Zeit in den Medien viel über die Schweizer Werte. Darum habe ich mich auf ihre Website begeben und nach einer Übersicht jener Schweizer Werte gesucht, welche die <Name der angefragten Partei> vertritt und als typische Schweizer Werte versteht (ich spreche von den Werten, nicht von den Positionen oder den Anliegen).

Leider habe ich dazu aber nichts gefunden. Können Sie mir weiterhelfen? Habe ich online eine Seite übersehen und falls ja, könnten Sie mir den Link dazu schicken?

Nachfolgend finden Sie nun die Antworten pro Partei – sofern es eine Antwort gab. Weil einige Antworten Links enthielten, welche länger waren als die Breite dieses Blogs (!), werden diese unten alle mittels «[Link XYZ]» verkürzt dargestellt und auf den mitgeteilten Link verlinkt.

CVP Schweiz

Die CVP war die schnellste aller angefragten Parteien und schickte schon am Montag Morgen vor der Kaffeepause ihre Antwort:

Wir haben keine spezielle Seite, die die Werte enthält, da diese eigentlich auf der ganzen Website zu finden sind. Grundsätzlich finden Sie aber unsere Positionen zu verschiedenen Themen unter [Link Themenübersicht], bezüglich der Wahlen finden Sie Inhalte auf [Link Wahlen 2011] . Unseren Wahlvertrag finden Sie auf [Link Wahlvertrag].

Übersetzt heisst das soviel wie: Such‘ Dir unsere Werte selber irgendwo auf unserer Website zusammen. Man findet dort auch tatsächlich Werte, aber jede Wählerin oder jeder Wähler muss sie sich zuerst mühsam erarbeiten beziehungsweise er-lesen.

Widersprüche sind dabei auch leicht auszumachen. So findet sich im angegebenen Link zu den Wahlen 2011 auch ein Dokument über «Das C in unserem Namen», in welchem auch die «C-Werte» konkretisiert werden.

Doch der Begriff «christlich» sucht man im als «Wahlvertrag» verlinkten pdf-Dokument vergeblich. Darin sind nur noch die als schweizerische Werte verstandenen Begriffe «Verantwortung, Ausgleich und Respekt» auszumachen…

SP Schweiz

Kurz nach der morgentlichen Kaffeepause antwortete auch die SP Schweiz. Weil deren Antwort etwas gar kurz ausfiel, sei hier betont, dass nachfolgend nur die Begrüssung und die Verabschiedungsformel weggelassen wurden:

Im folgendem Lilnk finden Sie ein Dokument mit unseren Werten und Zielen: [Link Dokumentation für SchülerInnen]

Ein Link mag ja eine rein technische Angelegenheit sein. Aber was soll man von einem Link halten, welcher «Dokumentation für SchülerInnen» enthält?

Wurde die ursprünglich gestellte Anfrage doch so unschuldig geschildert um für einen Schüler gehalten zu werden? Oder ist die Frage nach Werten nur noch etwas für Schüler, weil sich Erwachsene nicht mehr darum zu kümmern brauchen?

Wie dem auch sei, der Link führt schliesslich zu einem 45 Seiten langen pdf-Dokument, in welchem die SP erklärt wird. Einleitend unter den «Zielen der SP» – und erst nachdem die Organisation der Partei erklärt wurde – findet sich dann auf Seite 7 ein interessanter Satz:

Frieden, Solidarität, Gleichheit, Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit sind die Werte, welche die SP vertritt. In den verschiedenen politischen Bereichen versucht sie diese Werte einzubinden.

Immerhin etwas, aber ebenfalls gut versteckt.

Und: Es ist die einzige Partei, welche online auch eine Rubrik «Unsere Werte» führt. Wer nun jedoch darauf hofft, dort klar und deutlich die vorgängig zitierten Werte auf Anhieb zu finden, wird enttäuscht. Vielmehr muss man sich durchs Parteiprogramm, die Legislaturziele und ähnlichem durchlesen…

FDP.Die Liberalen

Nach der montäglichen Mittagspause antwortete auch die FDP. Auch ihre Antwort fiel kurz aus, was per se nicht schlecht ist, sofern sich darin ein Link zu den gesuchten Werten wieder findet. Auch diesmal gab es mehrere Links:

Besten Dank für Ihr Interesse. Gerne verweise ich Sie auf den ersten Teil unseres Wahlkampfprogramms, dass Sie unter [Link Wahlplattform] herunterladen können.

Alle Informationen zu unserem Wahlkampf finden Sie unter: [Link Aus Liebe zur Schweiz] .

Wahlkampfprogramm? Interessiert eine Wählerin oder ein Wähler das Programm über den Wahlkampf? Und wo sind die Werte geblieben, nach denen gefragt wurde?

Es gibt sie, dafür ziemlich verschwommen im ersten der oben verlinkten Dokumente:

Der Schweizer Erfolg beruht auf bewährten Stärken und Werten:
› Leistung: Fleissige und kluge Menschen mit Ideen.
› Verantwortung: Für sich selber und mit Engagement für die Gemeinschaft.
› Mut: Erreichtes verbessern und Neues schaffen.
› Stabilität: Freie Marktwirtschaft, Zusammenarbeit aller Kräfte in der Konkordanzdemokratie.

Sind das nun Stärken oder Werte? Die FDP unterscheidet nicht und vermischt beides auch im weiteren Text. Erst weiter unten findet sich dann doch noch so ein magischer, aber gut versteckter Satz:

Der Kompass der FDP.Die Liberalen ist geprägt von urliberalen Werten: Selbstbestimmung, Freiheit und Respekt.

Aha, also doch noch etwas Klartext, obschon man von Werten hie und von Werten da spricht…

Grünliberale Partei der Schweiz

Kurz vor dem Feierabend schickte am vergangenen Montag auch die glp noch ihre Antwort ab:

Wir Grünliberalen stehen wir für urschweizerischen Werte wie Innovation, Chanchengleichheit, Leistungsbereitschaft und Nachhaltigkeit.  Hier der Link zu unserem Positionspapier grün & liberal, welchem Sie die wichtigsten Werte entnehmen können:
[Link Positionspapier]

Eine der jüngsten Parteien der Schweiz hat es also geschafft, bereits in der E-Mail-Antwort von Werten zu sprechen. Schade ist nur, dass sich die erwähnten Werte in der E-Mail-Antwort unter den «Grünliberalen Grundwerten» im oben verlinkten Dokument (Seite 2) nicht auffinden lassen, sondern dass sie nur im weiteren Text als eher zweitrangige Werte erwähnt werden.

Trotzdem: Es gibt diese eine Seite mit den Grundwerten, welche die glp vertritt. Das ist weitaus mehr als von den anderen Parteien bisher zu erfahren war, bei denen man sich diese Werte «zusammenlesen» musste…

BDP

Bei der BDP brauchte man bis Dienstag Abend um eine Antwort zu formulieren. Sie beinhaltete keinen Link, was allerdings auch begründet wurde:

Besten Dank für Ihre Anfrage. Wo sind die Schweizer Werte bei der BDP? Sie haben recht: im Gegensatz zu anderen Parteien, die sich besonders in Wahljahren gerne lautstark auf „Schweizer Werte“ berufen, gibt es auf der Webseite der BDP keine spezielle Rubrik mit diesem Namen. Dies aus einem ganz einfachen Grund. Wir haben es nicht nötig, unsere Verbundenheit zu gewissen Schweizer Werten extra herauszustreichen, für uns versteht es sich von selbst, dass diese in unser Parteiprogramm eingeflossen sind. Wir verstehen darunter eine konstruktive Politik mit Augenmass und Vernunft, das stetige Suchen nach tragfähigen Kompromissen, das Sorgetragen zu unserem Schweizer Modell,  den Glauben daran, dass es die grosse Stärke unseres Landes ist und bleibt, unterschiedliche Interessen, Ansprüche und Kulturen zu vereinen und sich Neuem gegenüber zu öffnen, ohne dabei konservative Werte über Bord zu werfen.

Obschon auch damit die sehnlichst gesuchte Seite mit einer Auflistung der vertretenen Schweizer Werte nicht geliefert wird: Die Antwort ist erfrischend, authentisch und enthält in so knapper Form letzten Endes mehr Informationen über die vertretenen (Schweizer) Werte als beispielsweise die auf mehrere Seiten verteilten, blumig umschriebenen Werte der FDP, widersprüchlichen Werte der CVP oder versteckten Werte der SP.

SVP und Grüne

Die SVP und die Grünen haben bis dato nicht geantwortet und auf eine Erinnerungs-E-Mail hat man seitens Augenreiberei verzichtet. Dass man insbesondere im Wahljahr 2011 kaum neue Wählerinnen und Wähler gewinnt, indem auf eine Anfrage nicht zu reagiert wird, sollte eigentlich auch diesen Parteien bekannt sein…

Fazit

Je jünger die Partei, desto klarer sind die Worte über jene Werte, welche man vertritt und welche allenfalls als typisch schweizerisch betrachtet werden können. Das überrascht auch nicht, denn wer eine Partei gründet, der muss sich zwangsläufig damit auseinandersetzen, welche Werte er/sie vertreten will.

Demgegenüber stehen die etablierten Parteien CVP, SP, FDP, SVP und die Grünen. Sie glänzen damit, die von ihnen vertretenen Werte kaum zu erwähnen und/oder mit vielen Worten wenig auszusagen. Sie haben es bis jetzt nicht geschafft, auf kurze und prägnante Weise aufzuzeigen, für welche (schweizerischen) Werte sie eigentlich einstehen. Vielmehr muten sie ihren Internet-Besuchern einen «Papier-Tiger» zu.

Dahinter steckt vermutlich auch Absicht, denn wer sich nicht festlegt, bleibt für jeden wählbar. Der «Schuss» könnte aber auch nach hinten losgehen, wie man umgangssprachlich jeweils sagt.

Denn wer sich in einer Zeit der Orientierungslosigkeit griffige Werte wünscht, wird zwangsläufig keine der etablierten Parteien wählen können. So gewinnen stattdessen diejenigen, welche sich wie die jüngeren Parteien klarer positionieren – und welche auch kaum etwas zu verlieren haben.

Beim Versuch herauszufinden, was «typisch schweizerische Werte» sind, oder wenigstens welche Werte die sieben genannten Schweizer Parteien vertreten, ist man in der Augenreiberei ob den ausbleibenden oder schwammigen Angaben der Mehrheit der Antworten kläglich gescheitert.

Dies ist besonders bei jenen drei eingangs erwähnten Bundesratsparteien irritierend, welche so sehr den Fokus auf den Aspekt «Schweiz» legen, aber offensichtlich nicht klar sagen können, was sie meinen.

Damit untergraben sie ihre eigene Glaubwürdigkeit. Grossspurig von «Schweiz» zu sprechen um dann mit schwammigen Worten «Schweiz» zu beschreiben, kauft einem niemand ab. Ein schlechter Start ins Wahljahr 2011 – oder «Business as usual»?

Update (28.02.2011, 21.00 h)

  • Eine der oben erwähnten Parteien hat sich inzwischen gemeldet und gemeint, dass sie es geschätzt hätte zu erfahren, wofür deren Antwort verwendet würde. In der Augenreiberei wollte man eben genau verhindern, eine medial «geschliffene» Antwort zu erhalten.
  • Die SVP hat – nachdem sie auf diesen Beitrag durch die Augenreiberei informiert wurde – inzwischen ebenfalls reagiert und schickte ein pdf-Dokument des Parteiprogramms zurück, in welchem nicht nur ein Bild fehlt, sondern auch noch die Schnittzeichen drin sind. Und die Online-Version hier lässt sich partout nicht herunterladen (auf einem Mac, weder mit Safari noch mit Firefox).
  • Auch die Grünen bedauern, aus organisatorischen Gründen nicht geantwortet zu haben, listen zehn Schwerpunkte auf um daraus schliesslich die Werte abzuleiten: «ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit, Gleichstellung, Solidarität, Demokratie und Pazifismus.» Des Weiteren verweist man auf die Wahlplattform 2011, die aus einem 22-seitigen pdf-Dokument besteht.

11 Antworten auf „Schwammige Schweizer Werte“

  1. @ Mia / Alice
    Yep, wenn es nur um die Authentizität der Antwort geht. Das charakterisiert nach meinem Empfinden auch generell diese Partei, vermutlich weil es deren Präsident Hans Grunder vorlebt (?).

    Aber es gibt ja noch die grundsätzliche politische Haltung, welche zwar nicht explizit mittels Werten zum Ausdruck kam, wir aber trotzdem irgendwie kennen…

  2. @ Harald Jenk
    Da stimme ich Dir absolut zu.

    Alles in allem habe ich heute den Eindruck, dass man ziemlich krampfhaft versucht etwas zu verkaufen, ohne wirklich tiefgründig über diese Schlagworte nachgedacht zu haben… 🙁

  3. Interessantes Experiment.

    Erinnert mich etwas daran, wie ich, als ich mich für Politik zu interessieren begann, gerne solche Antworten gehabt hätte. Ich brauchte schon einige Zeit, bis ich etwas den Durchblick hatte. Und jetzt bin ich so weit, dass ich bei ganz einfachen politische Fragen ins Philosophieren komme… Insofern verstehe ich schon, die Parteien an simplen Antworten scheiterten.

    Davon abgesehen finde ich die nicht ausweichenden Antworten auch nicht unbedingt besser: Auch die BDP oder die Grünliberalen wären wohl anhand der Antwort schwer einzuordnen, hätte man kein Hintergrundwissen…

  4. @ Kim
    Gestatte mir eine Präzisierung, da Du von Einordnen sprichst: Es ging hier nicht ums Einordnen oder um eine Art „Ranking“. Drei Parteien betonen zurzeit ziemlich stark die Schweizer Werte, was ich zum Anlass nahm, nicht nur bloss gleich bei allen sieben bekannten Parteien nach „Schweizer Werten“ zu suchen, sondern nach Werten generell, dies nicht zuletzt auch deshalb, weil oftmals eine fehlende Werte-Debatte beklagt wird.

    Wenn ich mir das Ergebnis anschaue – einige reden zwar viel von Werten, selten werden diese aber auch wirklich beim Namen genannt – dann wundert es mich nicht, wenn der Ruf nach einer Werte-Debatte immer wieder laut wird.

    Natürlich sind die Werte, welche jemand vertritt, erst die halbe Miete. Aber ich erachte sie als Basis oder Fundament jener Positionen, welche dann zu einzelnen Themen eingenommen werden. Ohne diese Basis kann man immer eine Position gegen oder für etwas einnehmen, je nachdem wie es einigen Wortführern (die wir wählen sollen) gerade gefällt. Das scheint mir zurzeit sehr häufig der Fall zu sein – und wir Wählenden können wegen Wischi-Waschi-mässig geäusserten Werten nicht einmal die Einhaltung der Werte einfordern.

  5. Was haltet Ihr von diesen Werten? Sind das für Euch ur-schweize Werte oder nicht?
    – Humanistische Ethik,
    – Rationalität,
    – Säkularität,
    – Rechtsstaatlichkeit,
    – Demokratie,
    – Menschenrechte

  6. @ Habermann
    Die ur-schweizerischen Werte stehen bereits in der Präambel und in Art. 2 der Bundesverfassung (Solidarität, Offenheit gegenüber der Welt, Rücksichtnahme, Achtung der Vielfalt, Chancengleichheit usw.). Darum ärgere ich mich auch, wenn Parteien das Rad neu erfinden wollen und die in der Bundesverfassung verankerten Werte vergessen zu haben scheinen… 🙁

  7. FDP: Der Schweizer Erfolg beruht auf bewährten Stärken und Werten:
    › Leistung: Fleissige und kluge Menschen mit Ideen.
    › Verantwortung: Für sich selber und mit Engagement für die Gemeinschaft.
    › Mut: Erreichtes verbessern und Neues schaffen.
    › Stabilität: Freie Marktwirtschaft, Zusammenarbeit aller Kräfte in der Konkordanzdemokratie.

    Deckt sich das mit den Abzockern, mit den Mangagern, die x Betriebe in den Ruin gertieben haben, die Finanz und Wirtschaftskrise ausgelöst, die das jetzige Währungsdebakel ausgelöst haben?
    Ich meine, dass man ruhig ein paar kleine Einbrecher aus dem Gefängnis entlassen kann, und als guten Ersatz einige Wirtschaftseliten dort beherbergen sollte.
    Der Wirtschaft würde es nützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.