Morgen Samstag findet der so genannte «energyday» statt. Was kann man davon erwarten? Die Augenreiberei hat das Ganze etwas genauer angeschaut – mit erstaunlichem Ergebnis.

Seit 2006 schliessen sich jedes Jahr Firmen und Organisationen zusammen, um gemeinsam dazu beizutragen, «dass der Energieeffizienz von Geräten mehr Beachtung geschenkt wird». Daher findet jedes Jahr auch der so genannte «energyday» statt.

Organisiert wird dieser Tag einerseits vom staatlichen Bundesamt für Energie (BFE) und andererseits vom Interessenverband energie-agentur-elektrogeräte (eae), «einer Initiative der Wirtschaft», zu welcher beispielsweise aber auch das Konsumentenforum kf gehört.

Der eigentliche energyday findet jeweils am Tag vor der Umstellung auf die Winterzeit statt, in diesem Jahr somit morgen Samstag. Doch bereits schon Wochen zuvor bieten die teilnehmenden Firmen und Organisationen verschiedene Aktionen und Veranstaltungen an – zumindest wird das so kommuniziert.

Morgendlicher Konsum mit ganztägigem Energieverbrauch

Im Mittelpunkt des diesjährigen energyday stehen – Kaffeemaschinen. Das ist im Kaffeetrinker-Land Schweiz gut so, haben diese Geräte doch in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt, ohne das sich viele des relativ hohen Energieverbrauchs beispielsweise wegen der ständigen Betriebsbereitschaft bewusst sind.

Wobei – einige Wenige scheinen sich des Stromverbrauchs doch bewusst zu sein, wie der nachfolgende Spot augenzwinkernd aufzeigt:

Aber natürlich soll es nach dem Bekunden der beiden Organisatoren nicht nur um Kaffeemaschinen gehen, sondern um energieeffiziente Geräte ganz allgemein. In der Augenreiberei hat man sich darum ebenso allgemein einmal angeschaut, was dieser besondere Tag mit sich bringt – und ist auf ein überraschendes Ergebnis gestossen.

Hü-Hopp-Webauftritt

Natürlich gehört es heutzutage dazu, auch über einen entsprechenden Webauftritt zu verfügen. Jener des energyday ist wenig kreativ und erscheint bei genauerer Betrachtung ein als wenig durchdachtes, dafür umso kunterbuntes Allerlei zu sein: Da ein Wettbewerb, dort eine Google Map, mittendrin ein Kaffeemaschinen-Angebot, übergrosse Titel, das Wappen von Frankreich und Italien für den Sprachenwechsel usw.

Blendet man diese oberflächlichen Nebensächlichkeiten aus, enttäuscht aber auch der Inhalt. Einzig die «Marktübersicht Kaffeemaschinen», passend zum diesjährigen Schwerpunktthema, gibt etwas Substanz, wobei fraglich ist, ob da auch Geräte aufgeführt werden, welche nicht von den mitmachenden Partner hergestellt oder verkauft werden.

Wer unter «Aktionen zum energyday» auf eine Auflistung irgendwelcher Aktionen oder Veranstaltungen hofft, wird feststellen müssen, dass auf der gezeigten Karte vor allem die Standorte der mitmachenden Partner wie Migros, Coop, Jumbo inklusive ihrer jeweiligen Unter-Firmen wie micasa oder Interdiscount vorhanden sind. Was und ob es dort irgendwelche Aktionen gibt, bleibt unbekannt.

Angereichert wird das Ganze noch – nebst dem täglichen Wettbewerb – durch einen Bereich «Energieeffizienz von A – Z», welcher jedoch zu gängigen Begriffen wie beispielsweise «Halogen» oder «Kilowattstunde» nichts enthält.

Auch die Links unter «Links» geben nur wenig her, enthalten sie doch ausschliesslich Links zu den mitmachenden Partnern, wobei einige der «Goldpartner» fehlen und einige Links ins virtuelle Nirwana führen… Bekannte und anerkannte Websites wie beispielsweise topten.ch oder energieetikette.ch (herausgegeben vom BFE selbst!) sucht man da jedoch vergeblich.

Alles in allem entsteht der Eindruck, dass einfach jeder der rund 30 Partner seine Produkte und Dienstleistungen in einen Topf geworfen hatte, um daraus dann ein Menü namens Webauftritt zu kochen. Wer bei dieser Initiative nicht mitmachen wollte, der blieb einfach aussen vor.

Das ist für eine private Initiative natürlich legitim. Störend ist die aktive Beteiligung eines Bundesamts für Energie, welches die Besucher glauben lässt, es handle sich um eine sachlich-neutrale und inhaltlich vollumfängliche Website – und nicht um eine Promotionswebsite eines Haufens privater Unternehmen…

Echte Angebote gesucht!

Ungeachtet dessen hat man sich in der Augenreiberei auch die Frage gestellt, was den nun die fraglichen rund 30 Partner speziell für den Energyday zu bieten haben. Da die Website energyday wenig hergibt, hat man darum am Tag 1 vor dem energyday deren Websites besucht.

Untersucht wurde, ob auf den Websites der jeweiligen Partner irgendein Hinweis zum energyday zu finden ist, ob es dazu weiterführende Informationen gibt und ob es aufgrund dieses speziellen Tages irgendein Sonderangebot oder eine Sonderaktion gibt.

Hier das Resultat (ohne Gewähr):

Organisation «energyday»
auf Homepage?
«energyday» andernorts
auf Website  gefunden?
Spezial-
angebote am «energyday»?
Mitglieder eae
electrosuisse nein nein nein
FEA nein nein nein
Konsumentenforum kf ja (aber als «kf Aktiv»-Meldung) ja («kf Aktiv»-Meldung) nein
SLG nein nein nein
SWICO nein nein nein
Kaffeemaschinen-Hersteller
De Longhi nein nein nein
jura nein nein nein
KRUPS nein ja (kommentarloser Link unter «News» zu energyday.ch nein
Melitta ja (Link zu energyday.ch) nein nein
NESCAFE Dolce Gusto* nein nein nein
Siemens ja ja nein
Saeco* nein nein nein
Detailhandel
Coop ja (Laufband) ja ja (3 Angebote zu Leuchtmittel, Kaffeemaschinen)
eev/ELITE** nein nein nein
Interdiscount ja (aber nicht unter der Bezeichnung «energyday») ja ja (14 Angebote querbeet)
Jumbo ja (Flash-Popup) ja ja (Rabatt auf Osram-Leuchtmittel)
Lumimart ja (Link zu energyday.ch) nein nein
melectronics nein nein nein
micasa nein nein nein
Migros nein nein nein
Leuchtmittel-Hersteller
Osram ja (Link zu energyday.ch) nein nein
PHILIPS nein nein nein
Bezugsquellen
Steffen AG ja ja ja (9 Angebote)
eco2friendly* nein nein nein
Elektrizitätswerke
ELECTTRICITA SVIZZERA ITALIANA ja ja nein
BKW FMB ja ja ja (Energiesparbox)
Medienpartner
DOCUMEDIA nein nein (nur zum Vorjahr) nein
Blick.ch nein nein (ausser 1 red. Artikel vorwiegend zum Bingo) nein
L‘illustré** nein nein (ausser 1 red. Artikel) nein
Le Matin** nein nein (ausser 1 red. Artikel) nein
Energieagenturen
energie agentur elektrogeräte ja ja nein
energybrain ja (aber als News-Meldung) nein nein
Konsumentenorganisationen
Konsumentenforum kf ja (aber als «kf Aktiv»-Meldung) ja («kf Aktiv»-Meldung) nein
associazione consumatrici e consumatori della Svizzera italiana acsi nein nein nein
Fédération romande des consommateurs FRC* nein nein nein
Stiftung für Konsumentenschutz SKS nein nein nein
Bundesprogramme
EnergieSchweiz ja (aber als «Link des Monats») nein (!?) nein
«So einfach» ja nein (nur Links zu energyday.ch und energieetikette.ch) nein
Weitere
Stadt Bern / Amt für Umwelt** nein nein nein
infosubventionen.ch (DOCUMEDIA)** nein nein nein
Verband Schweiz. Elektro-Installations-firmen** ja (Link zu energyday.ch) nein (nur zum Vorjahr) nein
* Unter energyday.ch falsch verlinkt
** Unter den «Links» von energyday.ch nicht verlinkt oder gar nicht aufgeführt

Zur Erinnerung: Der energyday will, «dass der Energieeffizienz von Geräten mehr Beachtung geschenkt wird». Es fragt sich allerdings, wie man der Energieeffizienz mehr Beachtung schenken will, wenn schon dem energyday selbst seitens Partner kaum Beachtung geschenkt wird…

Es scheint das olympische Motto zu gelten: Dabei sein ist alles. Hingegen legt man es nicht so sehr darauf an, auch wirklich etwas für diesen Aktionstag zu tun – vielfach nicht einmal einen Link von der Homepage auf energyday.ch…

Trotzdem: Bei jenen, welche in der Spalte «Spezialangebote» ein «ja» enthalten, lohnt es sich vielleicht trotzdem, vorbeizuschauen. Möglicherweise ist da etwas dabei, das Sie interessieren könnte (zum Beispiel die ansonsten teuren und nun etwas vergünstigten Leuchtmittel bei Coop oder Jumbo).

3 Antworten auf Volle Leistung mit halber Energie – oder so…

  • dan sagt:

    Man muss sich fragen, ob eine dieser Organisationen wirklich am Energiesparen interessiert sind.
    Oder ist das Sparen in der reichen Schweiz kein wirkliches anliegen?

  • Chris sagt:

    Da fehlt noch die Cablecom, die ist sicher auch nicht daran interessiert, denn die Tatsache dass die CI+ einsetzen und so durch die Hintertür quasi den Boxenzwang ihrer Stromfresser weiter betreibt, sagt für mich alles.

    Keines meiner Geräte ist CI+ fähig (zum Glück, denn diese Gängelkacke will ich ohnehin nicht!)

    Ich war deswegen nun gezwungen auf Glasfaser zu wechseln, leider bedeutet das nun jedoch das 1 CPE, 1 Endgerät und eine zusätzliche IPTV STB kommt, also gleich drei neue Stromfresser!

    Hätte mir die Cablecom eine CI Digicard oder wenigstens eine CI+ Digicard OHNE das Modul mit der sie illegalerweise gepairt ist geschickt, hätte ich meine Box weiterhin betreiben können und gleich drei Stromfresser weniger gehabt.

    Schade, so blieb mir leider nichts anderes übrig, ja manchmal sind es eben ganz kleine Dinge die dann zum Energiefressen führen.

    Das Parlament will der Cablecom dies übrigens verbieten, aber das kann noch bis 2012 dauern, solange warte ich nicht auf mein TV.

    Easy, sollen sie einfach ein paar AKW dazu bauen, dann können die ihre Politik von mir aus so weiterführen… ;)

  • Pingback: Energieberatung mit Gratiskaffee « Harald Jenk

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Spam Protection by WP-SpamFree

Monatlich versorgt
Sauber abgelegt
Gelegentlich getwittert

"Tun wir so, als ob wir uns anständig verhalten, auch wenn uns das nicht immer gelingt" @andreaskyriacou youtu.be/EKQVsHwOGII #Religion

Vor etwa 3 Tagen

Halbwegs geschützt
Creative Commons Lizenzvertrag
«Augenreiberei, die; -, -en» von Titus Sprenger steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Schweiz Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter «Impressum/Kontakt» erhalten.