Keine grünen Männchen

Am kommenden 20. Juli jährt sich die Mondlandung zum vierzigsten Mal. Weil Sie dann wahrscheinlich in den Ferien weilen, greift die Augenreiberei einem massenmedialen Sommerloch-Thema schon einmal vor…

Die kleinen grünen Männchen, eines der früheren «Horror-Szenarien», hat man bis dato auf dem Mond nicht gefunden. Viele derartige Szenarios können ohnehin ganz anders ausfallen als erwartet, wie dieses Video auf amüsante Weise zeigt:

 

Die Mondlandung fand in einer Zeit des Wettrüstens zwischen den USA und der ehemaligen Sowjetunion statt. Sie hat in den 1960er Jahren den technischen Fortschritt zweifellos angetrieben.

Der legendäre Satz Neil Armstrongs mochte in der damaligen Zeit richtig gewesen sein:

«Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein grosser Sprung für die Menschheit».

Doch was ist heute davon geblieben? Was ist aus dieser einmaligen Sicht  auf den gemeinsam bewohnten Planeten namens Erde geworden?

The_Earth_seen_from_Apollo_17

 (Quelle: Wikipedia/NASA)

Hat dieses Ereignis die Menschheit «nachhaltig» verändert und falls ja, wie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.