Westschweizer Pendlerzeitungen: Redaktionelle Annäherung?

Auch in der Westschweizer entbrannte vor wenigen Jahren der Kampf um die Gunst der lesenden Pendler und zwar zwischen den beiden Gratiszeitungen «Le Matin bleu» des medialen Lokalmatadoren Edipresse und «20 minutes», dem französischsprachigen Pendant zum Tamedia-Blatt «20 Minuten».

In der Regel portierte jede für sich eine andere Story auf dem Titelblatt bei den Verteilboxen. Es kam bisher so gut wie nie vor, dass beide das gleiche Thema als Aufmacher brachten, sodass schon der Verdacht aufkommen könnte, es fände eine Absprache zwischen den beiden Redaktionen statt.

Doch zwischenzeitlich wurde Edipresse Schweiz bekanntlich von Tamedia aufgekauft und so geschah gestern Dienstag (5. Mai) Erstaunliches:

Da sei doch ganz boulevardesk die Frage gestellt: Findet hier etwa eine redaktionelle Annäherung statt?

Übrigens, wer sich gerne kaputt lacht, kann die Geschichte natürlich auch online nachlesen – einschliesslich entsprechender Kommentare.

Guten Appetit! 😉

3 Antworten auf „Westschweizer Pendlerzeitungen: Redaktionelle Annäherung?“

  1. @titus:
    viel viel viel viel geduld – und keine sorge, an (medien-) themen, von kompetenter hand, beschrieben, mangelt’s ja leider im moment wahrlich nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.